Ausbildung in einem behinderten Betreutes Wohnen

In einem behinderten Betreutes Wohnen gibt es zwei Haupt Ausbildungsbereiche, wenn es um die Betreuung und Pflege der Heimbewohner geht. Zum einen ist dies die Altenpflegerin. Diese Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von insgesamt drei Jahren. Während dieser Ausbildungszeit müssen die Schüler sowohl Theorie wie auch Praxis über sich ergehen lassen. Der Unterricht erfolgt im Blocksystem, dies bedeutet, dass die Schüler immer mehrere Wochen am Stück Schule haben. Genauso sind sie dann auch immer einen gewissen Zeitraum im Betreutes Wohnen.

Dort lernen sie neben der Grundpflege auch verschiedene andere Punkte, die zum bestehen der Prüfung wichtig sind. Doch die besten Noten bringen dem Schüler nichts, wenn er nicht für diesen Beruf geeignet ist. Das Arbeiten mit Behinderten ist nicht immer leicht und kann zum Teil sehr stressig und anstrengend sein. Man braucht zum einen sehr gute Nerven und zum anderen muss der Beruf Spaß machen. In einem behinderten Betreutes Wohnen leben geistig und körperlich Behinderte. Beide benötigen eine intensive Betreuung und müssen ständig beobachtet werden. All dies lernen die Azubis während der Dauer ihrer Ausbildung. Sie sollen außerdem in der Lage sein, ihre Bewohner zu beschäftigen. Ein Beruf, der sich hiermit mehr beschäftigt, ist der des Heilerziehungspflegers.

Diese sind sowohl für die Körperpflege als auch für die Beschäftigung zuständig. In dieser Ausbildung liegt der Schwerpunkt allerdings auf der Beschäftigungstherapie. Im Betreutes Wohnen kommen beide Berufe vor. Der einer HEP, so wird dieser Beruf abgekürzt ist noch sehr neu und erst auf dem Vormarsch. Noch werden beide gleichermaßen eingesetzt und verrichten beide Arbeiten. Beide Pflegen und beide Beschäftigen. Für, welchen man sich entscheidet, ist eigentlich egal, die Hauptsache ist, dass man mit dem Herzen dabei ist und sich gerne um diese Behinderten kümmert. Dieser Beruf ist nicht für jeden etwas und man sollte es sich vor Ausbildungsbeginn gut überlegen, ob man dies wirklich machen möchte.